Wednesday, October 29, 2014

Pride





England 1984.  Margareth Thatcher legte sich mit den mächtigen Kohle-Gewerkschaftern an und gewann schlussendlich den unrühmlichen Kampf. Ein in dieser Redaktion vor kurzem besprochenes Buch, David Peace 1984, zeugt von diesem dunklen Kapitel in der englischen Geschichte, die Großbritannien an den Rande eines Bürgerkriegs brachte. Ein bunter Farbklecks war jedoch der Zusammenschluss einer Londoner Lesben- und Schwulengruppe mit einem Waliser Bergarbeiterdorf. Die flippige Bande setzte sich in den Kopf, für die Bergarbeiter Geld zu sammeln, damit sie den Kampf gegen das Regime besser bestehen können. Außenseiter helfen Außenseiter, sozusagen. Die L.G.S.M. (Lesbians and Gays Suport  the Miners) elf Gruppen in ganz Großbritannien,  ging in die englischen Geschichtsbücher ein.


Der Regisseur Matthew Warchus machte daraus eine typisch britische Komödie, mit viel Herz und Hirn, jedoch ohne große Experimente. Gegenseitige Vorurteile werden abgebaut, die gemeinsamen Ziele in den Vordergrund gestellt. Man kann „Pride“ auch als gelungene Milieustudie sehen. Sehr authentisch fing er das Leben aus dem Jahre 1984 ein, in der die Londoner Gay-Bewegung eigentlich das vorgab, was heute landläufig von der Jugend gelebt wird: „Hab Spaß, lebe dein Leben und bekenne dich zu deinen Leidenschaften.“ Fast nostalgisch wird es einem zumute, wenn man sieht, dass dieses Feeling auch mit einer gesellschaftspolitischen Leidenschaft gepaart werden kann. Gespickt mit dem damals üblichen Clubsound, u.a. The Smith, Bronski Beat und Frankie Goes to Hollywood, ist der Film auch als schönes Revival fernab von 1980er-Feten zu sehen. Neben den jungen Schauspielern wie George MacKay und Andrew Scott gefiel vor allem Bill Nighy, als alternder Gewerkschafter. Fazit: Ein mehr als gelungener Rückblick in die Mitte der 1980er-Jahre, die bei genauerer Betrachtung alles andere als fad und ideenlos waren.

Wa.

Die Redaktion bedankt sich beim Radiosender Soundportal und Cineplexx Graz für die Einladung zur Vorpremiere. Der Kinostart ist am 31.10.2014.

 
 

0 Comments:

Post a Comment

<< Home