Tuesday, March 08, 2011

Drei Fragen an Veit Heinichen.

Erkenntnis des Nachmittags:Nicht jeder Espresso schmeckt nach Espresso. Foto: (c) Wanko

Heute hat Veit Heinichen, Deutscher, in Triest lebend und lebhaft, seine Lesung im Grazer Literaturhaus. Wanko trifft ihm im Café vom Hotel Weitzer. Sein neuer Kriminalroman, „Keine Frage des Geschmacks“ geht es um Kaffee. Nicht gut zum Schlafen gehen, wenn man hier schluckweise mithalten will. Marke des Krimis: „Noir Mediterraneo“. Frei übersetzt: Spielt im Süden und geht nicht gut aus.

Wanko: Wie schmeckt der Espresso?
Heinichen: Gar nicht. Hab schon 10 Schlucke gehabt. Doppelt zu viel Wasser. Das Aroma kenne ich auch nicht.

Wanko: Stichwort Berlusconi?
Heinichen: Perfekte Inszenierung um vor den wahren Problemen abzulenken.

Wanko: Wie lange muss Laurenti noch ermitteln?
Heinichen: Ich weiß es nicht. Ich wollte ihn schon mal töten, ich hab’s nicht geschafft.


Ein Wa! fürs Gespräch!

0 Comments:

Post a Comment

<< Home