Tuesday, June 08, 2010

Oskar-Mädel in Graz.


Mit Eiffer bei der Sache ...


... und zu beklagen gibt's bekanntlich genug - Juliette Lewis.

Es gibt nicht viele Schauspieler, die von sich behaupten können, mit Oliver Stone, Martin Scorsese und Quentin Tarantino Filme gemacht zu haben. Juliette Lewis kann dies, in dieser Mission war sie aber nicht in Graz. Die Schauspielerin unterhält sich eine wilde Band, die ihren Namen trägt. Mit dem Stil tut man sich bei ihr nicht so einfach: Wenn es Blues-Punk noch nicht gibt, ist er hiermit erfunden. Die Alte war gut, choreographisch einwandfrei und auch stimmlich auch ganz gut unterwegs. Wirklich Klasse ihr Abschlusssong, irgendetwas mit „Suicide“ hat sie da gesungen, sehr melodisch, das dürfte wohl der Hit gewesen sein. Ihre Filmkarriere hat die Oskar-nominierte Schauspielerin einem zu großem Hang zum kolumbianischen Marschiermittel geopfert. Ob sie’s mit der Musik wirklich ganz rauf schafft, ist fraglich – für den Test meiner neuen Nikon reichte es aber allemal.

Wa.

1 Comments:

Anonymous Anonymous said...

Der Tag war toll (:

1:21 PM  

Post a Comment

<< Home