Wednesday, November 25, 2009

Hey, ich bin eh potent!



Nancy ist ein sehr direkter Mensch. Sie kommt aus Kanada und scheint sehr weltoffen für die Probleme ihrer Mitmenschen, vor allem für Männerprobleme, zu sein. In ihrem letzten Schreiben an mich meinte sie Folgendes: „Es lauft im Bett nicht mehr wie frueher? Haben Sie das Gefuehl, dass ihre Potenz waehrend des Sex nachlaesst? Kommen Sie zu frueh? Oder haetten Sie einfach gerne laengeren und intensiveren Sex?“
Finde ich voll nett, dass sich Nancy um mich kümmern will, aber um meine Potenz muss sie sich nicht sorgen. Trotzdem, Nancy ist hartnäckig und mit ihr Stacy, Daisy, Lola und Isla. Sie alle wollen mir klarmachen, dass es bei mir nicht mehr läuft. Und nicht nur bei mir: Diese, oder ähnliche E-Mails gehen ziemlich wahllos an Millionen Männer und Frauen(!). Ich weiß nicht, wie sich die Frauen fühlen, wenn sie immer lesen müssen, dass es bei den Männern nicht mehr so läuft wie früher. Vielleicht sind sie ja ganz froh über den erschlaffenden Zustand der Penisse ihrer Männer, kann ja sein.

Erstaunlich ist, dass die Absender aus fernen Ländern uns Empfänger als absolute Weihnachtsfreaks sehen, denn sogar im Hochsommer finden sich in der Betreff-Zeile der Potenz-Briefchen folgende Worte: „Weihnachten fuer Sie“ oder „Weihnachten fuer Ihren Dick“, am besten kommt aber „Weihnachtsgeschenk fuer Sie!“

Ich stell mir das ziemlich hardcore vor, wenn der Santa Claus nicht mehr mit dem Coca-Cola Laster durch unser Land fährt, sondern mit einem Viagra-Geländewagen durch die Gegend kurvt und beim Verschenken der Pillen verkündet: „Das Leben ist zu kurz - geniessen Sie das in vollen Zuegen“ oder „Mit Geld kann man nicht alles kaufen! Die Potenz und ueber 20 Minuten Standhaftigkeit schon!“ So zumindest steht es in den Mails geschrieben.

O.k., kann ja sein, dass im Alter die blauen „Wunderpillen“ Abhilfe verschaffen, aber was ist, wenn man keinen Partner hat? Auch da gibt es schneller Abhilfe, als man glauben mag. Tatiana aus Russland zum Beispiel will uns alle unbedingt kennen lernen. Sie ist zwar in Deutsch eine absolute Null, aber der Unterhaltungswert ihrer E-Mail ist umso größer: „Hallo! Er sucht uber eine Dating-Site und ich mochte wirklich Ihr Profil ab. Ich habe eine Nachricht auf der Website, aber leider haben Sie mir nicht geantwortet. Ich wollte Ihnen zu begegnen. Ich bat um Hilfe fur die Verwaltung der Dating-Plattform. Sie gern hat mir geholfen. Sie gaben mir Ihre E-Mail und jetzt habe ich diesen Brief schreibe. Ich bin sehr glucklich, da? ich jetzt personlich schreiben konnen Sie eine Nachricht. Ich hoffe, Sie nicht verlassen, ohne mein Schreiben aufmerksam und achten Sie darauf, mir zu antworten.“

Au ja, Tatiana ist wahrlich ein Hammer! Besonders gefällt mir die Infragestellung des Glücks. „Ich bin sehr glucklich, da?“ Das trägt ein geheimes Zweifeln in sich. Und auch im letzten Satz die Sorge, ob ich ihr ja antworte. Wirklich reizend. Eine Rückantwort könnte in etwa so ausschauen: „Hallo Tatiana: Ich haben ein Frau und eine Kind. Damit sehr glücklich. Besser Sie lernen kennen Menschen in wirklichen Leben. Briefe schreiben, nicht besonders Ihre Starke. Und bitte mich nicht mehr schreiben, ich weil hassen SPAMS. Hoffentlich haben Geld in Winter, weil Russland Heizung oft kalt.“


wa.

2 Comments:

Anonymous thfkoch said...

:-)

8:26 AM  
Blogger Martin G. Wanko said...

:-)))

11:31 PM  

Post a Comment

<< Home