Friday, July 10, 2009

Mit Red Bull in geistigen Höhen




Ok, ich geb’s zu. Mein Lachen ist vielleicht noch ein bisschen angesträngt, aber Sportler die Extremsportarten betreiben, schauen auch eher selten lustig drein. Aber immerhin, so schaut ein Autor aus, der wenn schon nicht Extremsport, dann zumindest ein Kunstwerk versucht. Hintergrund: Red Bull sponsert „Wa“ und Tochter C. mit einer weiteren Ladung Bullensaft. Die erste Ladung
Das werden die beiden auch brauchen. „Wa“ befindet sich auf dem Endspurt in „Himmel ist das alles schön“, seinem Roman mit Partner Christof Huemer. Tochter C. braucht den Trunk um aufzuwachen. Außerdem geht’s ja Anfang August nach Saalfelden, zum Kulturfestival Gegensätze, wo „Wa“ zwei Wochen durch die Gegend bloggt. Da wird viel Energie nötig sein. Vielleicht geht sich da ein Kurz-Besuch in Fuschel bei den Bullen aus.
Ausgezahlt haben sich die Dosen bis jetzt auf alle Fälle, denn „Wa“ wurde heute mit dem Literaturstipendium der Stadt Graz ausgezeichnet. Ein Satz in der Laudatio gefällt ihm besonders: „In seinen Werken entwickelt Wanko eine gesellschaftskritische Neu-Akzentuierung des ,Boulevards‘, wobei er mit grellen Effekten und holzschnittartigen Kontrasten gezielt den sogenannten guten Geschmack und bürgerlichen Biedersinn attackiert.“ Na wenn des nix is, was dann?

Wa.

3 Comments:

Blogger tobi said...

Na dann, herzlichen Glückwunsch.

8:08 AM  
Anonymous thfkoch said...

So 'nen Eneergietrank brauchtder moderne Schreiber, wohl wahr. Immerhin heißt die Sportart "Extreme tipping". Das freut mich denn doch sehr, dass der Wa. für diese weltmeisterliche Performance auch noch Bares aus Graz bekommt. Nach all dem Ärger mit übermäßig feiernden Altbau-Studenten ist das doch ein angenehmer Ausgleich.
Martin Wanko und Red Bull - die mischen nicht nur das Formel-1-Establishment auf. Mit dem Partner findet man den Wa. bestimmt bald im ZDF wieder. Super und hanseatischen Glückwunsch!

10:57 PM  
Blogger Martin G. Wanko said...

Aufmischen, YES!


Wa.

9:54 PM  

Post a Comment

<< Home