Thursday, August 31, 2006

Film und Frau

Wankos Blog
31. Aug. 2006



Ja heute, was war heute? Heute bin ich einen kleinen kommerziellen Auftrag losgeworden, scheinbar bin ich schon zu ungelenkig. Dafür bin ich, als ich meinen Filmproduzenten getroffen habe – wieder zu einem Drehbuch gekommen. Gestern hatte ich ihn ja verloren, vielleicht können sie sich erinnern. Dem Herrn Filmproduzenten klagte ich mein Leid des durchgegangene Drehbuchautors und der Herr Produzent meinte eher lapidar: „Dann mach’s doch selber!“, umarmte mich und verließ mich mit dem Satz: „Wanko, vergiss nicht, nichts ist zufällig, auch nicht, dass wir uns jetzt getroffen haben. Wir sehen uns nächste Woche. Ruf in meinem Büro an.“ Ja, genau das wollte ich wissen, als ob die Geister in meinem Roman nie genug Energie haben könnten. Machen wir halt alles selber und selbst. Drehbuchschreiben lernen mit 36, auch das muss sein. Aber solang es noch was zum lernen gibt, kann ja noch viel passieren, nicht?
Heute war ich im Übrigen im Büro meiner Frau. Clarissa Starlight hat Mag Manu sehr stolz ihre frisch geklebten, ersten Brackets zeigen müssen. Starlights Brackets sind selbstverständlich in unseren GAK Vereinsfarben rot-weiß-rot gehalten. Und ich muss schon sagen, sehr ruhig, gesittet und arbeitsfreudig so ein reines Frauenbüro. Was man ja von reinen Männerschuppen kaum behaupten kann. Alles voller Rülpskisten. Rülpskisten und Furztrommeln.

0 Comments:

Post a Comment

<< Home