Tuesday, December 29, 2015

Wankos Jahresrückblick 2015 – kreuz und quer.




Drei Mal Pop, drei Mal GAK: Wanko - Berner - Kühnelt.  


Fußball!

Der GAK wurde erneut Meister – und hätte mich vor 20 Jahren ein Dschinn aus der Flasche gefragt, ob ich den GAK als Serienmeister haben will, hätte ich sicher eingeschlagen, natürlich nicht informiert, dass der Geist die Unterligen mit ihren Kartoffelackern meint. Und trotzdem, unten kickt sich’s auch gut, Hut ab vor den Mitkonkurrenten, die hier seit Jahren die Fahnen hochhalten. Meister werden wir werden, und für die Oberliga prognostiziere ich einen Anstieg der Ticketpreise, sofern die Verantwortlichen keinen großen Sponsor an Land ziehen. 5 Euro auf jede Karte und einen 50er auf die Saisonkarte – Herrschaften, das geht sich aus! Fans, Freunde! Zwei Bier weniger in der Woche, oder eine Schachtel Tschick, dafür, dass unser Verein realistische Chancen hat, weiterzukommen. Geht schon, gell?! (Apropos steirischer Fußball, Pop sind wir und Ende der Durchsage.)
 
Wien Marathon und die Uno schaut zu ;)
 

Privat!

Was war sonst noch? Wien Halbmarathon super, da weiß man für was man zahlt. Römerlauf in Leibniz, der schönste Abendlauf den ich kenne. Dazu noch zum Drüberstreuen die Stafel beim Graz Marathon. Meine Zeiten waren überall ziemlich grausig, die ich gelaufen habe, aber egal. Keine Verletzungen und keine Ausreden. Dennoch, über 1000 km muss man im Jahr einmal laufen, ich lade gerne jeden dazu ein, es ist ein Erlebnis. Das Schöne daran: Man kann dabei nachdenken, muss aber nicht. Nächstes Jahr: Wien ist gebucht, Römerlauf wird es auch wieder geben, Run for Wings auch. Römerlauf schauen wir mal, dann hätte ich heuer gerne den Bodensee HM im Herbst. Das werden sicher wieder Arsch-Zeiten aber das ist mir so etwas von egal. Ich will einfach das High Feeling in der Birne und einen gewissen olympischen Gedanken. Obgleich, vielleicht vorher schnell mal nach Kenia fliegen, dann läuft der Wa wie ein Wunderwutzi.

Hut ab hier übrigens vor Wolfgang Kühnelt, der heuer neun Halbe in neun Bundesländer lief, Georg Michl, dem Extremisten unter den mir bekannten Läufern und Robert-Ernst Kaiser, weil der auch voll arg und außerdem ein AS Roma Fan ist. Run, Boys, run!

Regional!

Dann war die Amokfahrt in Graz über die ich noch immer nicht schreiben kann und will. Interessanter Nebenaspekt jedoch: Laut sozialen Netzwerken waren an diesem Samstag unheimlich viele Menschen in der Grazer Innenstadt. Würden die sich auch nur ein Zuckerl in der City kaufen, hätten die Händler dort geringere Probleme. In Sachen Amokfahrt in Graz wäre die Kunst gefragt eine Annäherung auf Fragen zu suchen, die im Raum stehen.

National!

Unsere Bundesregierung wurstelt. Eine Steuerreform gibt es trotzdem. Immerhin. Frage: Welche Regierung wurstelte in den letzten 30 Jahren nicht? Andere Frage: Welches Medium wurstelt nicht seit 30 Jahren? Gibt es hier Zusammenhänge?

International!

Nicht falsch verstehen, aber wenn ich auch mit Entsetzen auf Paris schaue, sind die meisten Attentäter Franzosen mit Immigrationshintergrund. Scheinen auch hier in Europa einige Aufgaben nicht gelöst worden zu sein. Dazu muss gesagt werden, dass „der Westen“ sehr gerne Städte bzw. Länder unter Beschuss nimmt, die er vor Jahrzehnten kolonialisiert hat. Scheinbar hat sich hier in den Gedanken nicht viel geändert. So nebenbei: Wo ist eigentlich die Friedensbewegung hin, die die Waffen abschaffen wollte? Heute wird wieder pulverisiert, wo es geht, die Kritik hält sich in Grenzen. Ein Geschenk für die Waffenlobby allemal.
Bilderbuch - Maurice im Orpheum (Foto: Wa.)
 
Musik!

Sehr in, Musik aus Österreich. Bilderbuch wunderbar, zwei Auftritte heuer in Graz gesehen. Ausverkauftes Orpheum und Nuke Festival. Dort mit Leadsänger Maurice gesprochen. An einen Kicker von früher kann er sich noch gut erinnern: Didi Ramusch. Leider geil, oder zum Glück geil. -- Bilderbuch sind ja eher die Künstler, Wanda eher die Rocker. Also Austrokunst vs. Austrorock. Wanda zerstören Musikinstrumente, sehr fein, aber eher vorsichtig. Kurz mal „The Kids are allright“ von The Who studieren, wäre angesagt. Wenn kaputt machen, dann ganz. So ein Gedanke … der Suizid ist in Österreich ein allgegenwertiges Thema: Ich glaube Marco Michale Wanda würde den Weg von Kurt Cobain wählen und Maurice Ernst stelle ich mir in einer goldenen Wanne mit warmen Wasser und die goldenen Pulsadern vor.

Abgesehen davon: In Österreich werden meistens nur drei Bands genannt, die gerade mal was drauf haben. Wie wäre es zum Beispiel mit das trojanische pferd mit: „Staub“ oder „STIMMT“ (trotz gaga-Soli gut). Aus dem Kommerz gibt es also immer einen Ausweg und das ist nicht nur gut so, sondern das muss so sein. Esgibt noch Vieles zu entdecken!

Literatur!

Leset Günter Eichberger, Wilhelm Hengstler, oder Mike Markar!. Zumindest kaufen sollt ihr ihre Bücher. Dringliche Empfehlung: Günter Eichbergers „Trockenpflanzen“ im TiK. Auch cool: Il Carsa ...

Und sonst?

2016 wird kommen und wir werden das rocken, viel Erfolg meinen treuen Lesern, etwas mehr Erfolg als meinen Nicht-Lesern, obgleich es denen auch gut gehen soll, aber nicht so gut wie uns ;)

Wa.
Text und Fotos: Wa.

 

0 Comments:

Post a Comment

<< Home