Sunday, May 03, 2015

Die Oper strahlte, der Platz lebte, das Publikum bebte.

Der Chor.


Die bestrahlte Oper.


Den wohl zweiten großen Höhepunkt erlebte der Designmonat Graz 2015 nach seiner Eröffnung mit der „Klanglicht Oper Graz“, in der in Kooperation mit der Oper Graz und der Energie Steiermark die Oper von außen bespielt wurde. Zwei Großprojektoren und einige Beamer des Grazer Künstlerkollektivs OchoReSotto brachten die Fassaden der Oper zum Strahlen. Die Lichtinstallation wurden von der Tanzkompanie der Grazer Oper mit einer temperamentvollen Performance eröffnet, das Chorensemble schloss mit David Hamiltons „Lux Aeterna“ erfolgreich ab. Nicht nur dass viel Politik und Prominenz dem Schauspiel beiwohnten, der Kaiser-Josef-Platz war mit seinen Standln und Lokalen bis in die Nacht hinein geöffnet und das Publikum strömte in Massen herbei. Gratulation!  

Die Massen.

Das Künstlerkollektivs OchoReSotto (Volker, Lia, Stefan) beim Betrachten ihres Kunstwerks.


Volker: „Wir danken der Oper, dem Designmonat Graz, der Energie Steiermark und der Stadt Graz, dass wir so eine Veranstaltung endlich einmal sozusagen „ums Eck“ machen durften, für die wir sonst einige hundert Kilometer fahren müssen. Damit so eine Veranstaltung funktionieren kann, muss das Straßenlicht verdunkelt sein, es darf keine Straßenbahn fahren, keine Autos und vieles mehr. So war das aber dann perfekt. Danke!“


Wa.


0 Comments:

Post a Comment

<< Home