Thursday, October 04, 2012

Zu den wichtigsten Nebensächlichkeiten, seit 1902.



O.k., ich sage das einfach mal so voraus: Der GAK wird am 15. Oktober bei der Generalversammlung nicht „eingerext“ werden. Es werden alle Schulden von den Verursachern beglichen werden. Es sollten auch Zahlen daliegen, die belegen, wie viel das letzte Jahr gekostet hat und wie sich die weitere Saison gestalten wird. „Ausfinanziert“ heißt das im Klartext, ein Wort, das dem GAK-Fan in den letzten Jahren immer leichte Herzbeschwerden mit sich brachte. (Für Thomas Murg soll der GAK einen sechsstelligen Euro-Betrag erhalten haben. Das Geld wird wohlweislich gut investiert worden sein.)
Wenn hier Gewissheit herrscht, dass keine Altlasten mehr auftauchen können, die rein rechtlich an die Adresse in Weinzödl geschickt werden können, muss es ja möglich sein, den Verein zu finanzieren. Ich weiß, das waren viele Konjunktive, aber es hilft halt nix. Wie viele Sportvereine in der Steiermark gibt es, zu dem über 2000 Menschen pro Veranstaltung freiwillig hingehen? Na eben. Ein gewisser Werbewert und auch ein Image, dass man net ganz „deppert“ ist, wären also gesichert. Also, wenn ein Herr, eine Frau wäre auch einmal spannend, also wenn ein Mensch ein wenig in der Öffentlichkeit stehen will, gewisse Qualitäten im Management hat und halt auch Cash mitbringt, oder auftreibt, und sich auch gerne als Präsident oder Präsidentin ansprechen lassen will, dann soll er oder sie sich bitte beim GAK melden. In Weinzödl wird man nicht abgeneigt sein, ihm Gehör zu schenken. Und noch einmal, für die, die es nicht begreifen wollen: In der Steiermark (und nicht nur dort) ist genug Geld in sehr kurzer Zeit aufzustellen, ansonsten hätte beispielsweise der NHL-Star Thomas Vanek auch nicht zu den 99ers geholt werden können.

 

Wa.

0 Comments:

Post a Comment

<< Home