Monday, February 28, 2011

Drei Fragen an John Axelrod.

Axelrod, hier im Grazer Hotel Wiesler, ist ein Kaffee-Junkie. In einer Stunde kam er auf 5 Große Braune. Foto: (c) M.G. Wanko

Gestern durfte ich ein sehr angenehmes Gespräch mit dem US-Komponisten John Axelrod führen, der heute Abend ein kleines Remmidemmi mit dem Grazer Musikverein vor hat. Kurz zu seiner Vita: Lenny Bernstein Schüler, Harvard Student, Talent Scout für die BMG, Weinmanager in Kalifornien, seit 1995 Dirigent. Rockte bis heute über 150 Orchester.

Wanko: Wie viel Wein ist gesund?
Axelrod: One glass wine a day, keeps the doctor away. Ein Glas ist aber ein Viertel. Ich liebe große Gläser.

Wanko: Wie lange soll man jeden Tag ein Instrument üben?
Axelrod: So lange wie möglich. Übung macht den Meister.

Wanko: Sie sind Jude. Haben Sie Probleme mit Wagner?
Axelrod: Nein, ich liebe seine Musik. Die Tristan-Ouvertüre führte mich zurück zur Musik.

Danke fürs Gespräch, Wa.

0 Comments:

Post a Comment

<< Home