Wednesday, September 02, 2009

Die verstaubten Autos in der Tiefgarage.


Alfa Spider 2,0

Alle heiligen Zeiten, wenn ich nach Wien fahre, parke ich in der Tiefgarage Erdberg, weil die Apcoa dort ein ganz gutes Park&Ride System aufgebaut hat. Jedes Mal sehe ich jedoch super verstaubte Wagen, die schon sehr, sehr lange hier stehen müssten, so verschmutzt sind sie.
Dieses Mal war’s ein sehr schöner Alfa Spider 2,0, vermutlich aus der 3. Generation, also mindestens 10 Jahre alt und mit einem italienischen Kfz-Kennzeichen aus Bergamo, dem Herzen Italiens, versehen. Wäre ja auch kein schlechter Krimi Anfang, denke ich mir jetzt grad, aber …
Also, deshalb hab ich heute bei der Apcoa angerufen und gefragt, warum es denn so „Langzeitparker“ gibt. Herr Hofer, der Sprecher von der Tiefgarage Erdberg nannte mir drei Gründe:
Die Leute stellen hier ein Auto ab und wollen es verkaufen. Dann finden sie keinen Käufer, nehmen die Nummerntafel ab und lassen das Auto stehen. (nicht gerade geschickt, weil durch das Pickerl der Fahrer ausfindig gemacht werden kann, und ohne Nummer darf nix stehen.)
Weiters werden Autos auch sehr gerne vor dem Scheidungsrichter versteckt, wenn es um Klärung der Güter geht. (auch nicht gscheit, Polente, Anwälte, Gerichte fragen gerne nach.)
Und dann gibt es tatsächlich die, wo man nichts weiß und das Auto steht und steht … in diesem Fall werden die Bullen für Rückforschungen eingeschaltet und schon bald ist ein Verfahren anhängig und dann sind wir wieder beim Krimi und irgendwie wieder beim Mann aus Bergamo, der „vergessen“ hatte, sein Auto aus Wien mitzunehmen … .

Wa.

7 Comments:

Blogger Haubentaucher said...

das wäre in der Tat ein schöner Anfang für einen Krimi. Am liebsten wär mir einer, wo ein Mann namens Hase mit einem Bunsenbrenner ermordet wird.

3:14 AM  
Blogger Martin G. Wanko said...

Ja, das wäre was. Meinen 3. Glamserroman "Rote Ferien" hab ich eh noch nicht begonnen ...

3:27 AM  
Blogger tobi said...

Blöde Frage - aber wie "vergisst" man ein Auto. Und dann noch so eines?

4:25 AM  
Blogger Haubentaucher said...

manche Leute "vergessen" auch ihre Ehepartner und/oder Kinder an Autobahnraststätten respektive ihre Haustiere, wenn der Urlaub ansteht. Manche vergessen sogar, dass sie schwanger sind und kriegen dann überraschend ein Kind, das sie umgehend in der Toilette vergessen. Der Mensch ist ein seltsames Tier, Tobi.

5:11 AM  
Blogger Martin G. Wanko said...

@ tobi: tja, manche "vergessen" auch ihr Auto, wenn sie zuvor eine "Tour" damit machten ... oooder: stell dir mal vor, der Itaker wurde beseitigt, nur haben die "Freunde der italiensichen Oper" nicht gewusst, dass der Herr ein Auto dabei hatte ... und, und, und ...

10:05 AM  
Anonymous thfkoch said...

... also, ganz unter uns: Mir ist es auch schon passiert, dass ich mich morgens partout nicht mehr erinnern konnte, wo ich mein Auto vor der Sause abgestellt hatte. Und Bergamo, ja, da kann man in Wien schon 'mal an ordentlichen Durst haben, oder?

8:37 AM  
Blogger Martin G. Wanko said...

na ja. Aber der Kübel ist schon so verstaut, dass er schon einige Monate dort steht. In dem "Fall" gibt's aber eine Wende. Kleinere Recherchen haben ergeben, dass BG nicht für Bergamo sondern für Beograd steht ... jetzt wird's so richtig schön spannend ...

Wa.

12:53 AM  

Post a Comment

<< Home