Monday, August 24, 2009

Graz, City of Design?


Ein Bier so wie wir. Graz-Design?

Wirtschaftskrise hin, Wirtschaftskrise her. Seit 2007 wird man in Graz mit Einladungen bombardiert, die geprägt, gestanzt, eine Kohle kosten, als gäbe es kein Morgen. Dahinter steckt die „Creative Industries Styria“ (CIS), mit dem großen Ziel „City od Design“ zu werden. Ist ja immerhin ein UNESCO-Titel, da muss man hin, dürften sich die Verantwortlichen gedacht haben, wir haben ja schon einen, mit dem wir nicht ganz zurechtkommen, bitte gleich einen zweiten dazu. Danke.
Es soll sich jeder darüber seine Meinung bilden, aber die ganzen scheiß Plakate und Einladungen die der gestandene Grazer in den letzten Jahren zugeschickt bekommen hat, sind von einer Kreativität die an Hubertus von Hohenlohes PR-Materialen aus den frühen 1990er-Jahren erinnert, als Hubertus gar nicht so schlecht poppte. Aber was kann der Hubertus dafür, wenn Graz nicht poppt? Gar nix, denn Hubertus seine Singles kamen sogar im Ausland in die Charts und kam auch ganz gut die Streif runter. Aber niemand von der CIS soll die Streif runterfahren müssen, sie sollen uns einfach mit ihren Uralt-Styles-Plakaten verschonen. „Wir bew erben uns“ (Siehe Foto), das hätte sich schon unter Haberl Zeiten im „Steirischen Herbst“ niemand mehr getraut. Einfach fad, fad, fad … aber vielleicht bin ich zu negativ eingestellt. Das Plakat hat ja doch was von einem vollen (!) Bierglas und as ist positiv!

Wa.

Und hier geht’s zu Graz bew irbt sich wieder einmal

4 Comments:

Blogger Haubentaucher said...

ich kann dir versichern: du bist nicht der einzige, der das so sieht. aber da die CIS viel kohle zum verteilen hat, halten viele leute lieber die klappe und hoffen, auch irgendwann zum zug zu kommen.

8:51 AM  
Blogger Martin G. Wanko said...

Du werter Haubentaucher hältst aber nicht die Klappe und das ist wieder einmal schwer sympathisch!

Auf die Wahrheit,

wa.

1:50 PM  
Blogger Haubentaucher said...

ich wollte sogar eine story veranlassen oder verfassen über dieses unwürdige "design", aber keiner wollte sie haben. weil man es sich mit dem herrn s. von der cis halt lieber nicht verdirbt.

3:18 AM  
Blogger Jim said...

Ganz so negativ sehe ich die Bewerbung nicht. Gut über das Bierplakat kann man durchaus geteilter Meinung sein. Aber grundsätzlich finde ich die Aktivitäten positiv. Ob jedoch, wie immer wieder geschrieben, der Fremdenverkehr einen positiven Impuls durch den Titel „Graz, City of design“, bekommt bezweifle ich sehr.
Ich bin auch der Meinung, dass hier sehr viel Geld, nun ja, sagen wir einmal sehr leichtfertig ausgegeben wird. Was in Zeiten wie diesen ja nicht unbedingt sein muss.
Aber falls Sie Lust haben, können Sie Ihre Meinung auch auf www.graz-city-of-design.at äußern. Diese Website sucht kritische Menschen die Ihre Meinung zum Thema veröffentlichen möchten. Sozusagen als Gegenpol zur doch recht glattgebügelten offiziellen Hompage.

4:29 AM  

Post a Comment

<< Home