Saturday, June 13, 2009

Wir wollen bloß wissen "warum"!



Alles im Nebel.

Der GAK gewinnt mit 2:1 in Linz und der TSV Hartberg gewinnt 6:0 gegen den SAK. Laut Papier ist also Hartberg Meister in der 3. österreichischen Liga und hiermit aufstiegsberechtigt.
Kurz zum Werdegang: Hartberg legte immer wieder Tore nach, genau so, dass der GAK nicht aufsteigen konnte. Ich glaube im ganzen Spiel war der GAK 12 Minuten Meister.
Um 2:45 am Morgen veröffentlicht der SAK-Präsident Marko Wieser auf der offiziellen SAK-Homepage an alle GAK-Fans eine Entschuldigung für die desolate Leistung seiner Mannschaft.
Am Nachmittag gibt er dem Internet-Portal Laola1.at ein aufgebrachtes Interview in dem er bestätigt dass eine Person aus dem Hartberger Umfeld 2 Mal einen Spieler kontaktiert habe, dieser aber den Kontakt abgebrochen habe. „Es ist etwas versucht worden“, so der SAK-Präsident auf Laola1.at. Wieser habe nun von allen Spielern eine eidesstattliche Erklärung unterzeichnen lassen, vor dem Spiel nie von Personen aus dem Hartberger Umfeld diesbezüglich kontaktiert worden zu sein. Eine Aufzeichnung der Mobiltelefonprotokolle soll folgen. Für die Spieler könne Wieser aber nicht mehr die Hand ins Feuer legen.

Ich bin jetzt kein großer Freund von Verschwörungstheorien, aber wenn sich der Präsident eines Vereins in den frühen Morgenstunden auf der offiziellen Homepage auf Grund der mangelhaften Leistung seines Vereins entschuldigt, hat er es dringend nötig.
Weiters würden wir alle gerne wissen, wer in Hartberg vor dem Entscheidungsspiel nervös geworden ist. Wenn der Kirchenwirt zum Telefonhörer griff, weil er um seine zukünftigen Einnahmen fürchtete, und bei einem für Hartberg hilfreichem Resultat auf eine Brettljause eingeladen hätte, soll man es dabei belassen. Wenn jedoch ein Funktionär der Hartberger oder einer Person die sehr stark in das Geschehen des Hartberger Vereins involviert ist, zum Hörer griff, dann wird es schon einmal sehr interessant.
Weiters würden wir alle gerne wissen, was der nette Herr aus Hartberg denn so vorgeschlagen hat. Trifft das ein, was der GAK-Fan vermutet, ist das 6:0 der Hartberger in einem neuen Licht zu betrachten. Kann tatsächliche Manipulation nachgewiesen werden, wird der Verband handeln müssen. Vor Jahren würde man weiterhin im Dunklen tappen, doch Mobilfunk- und Internetprotokolle sind schneller zu besorgen als man glaubt. Das Leben kann sehr einfach sein, wenn sich nur recht bald der dubiose Nebel verzieht.

Wa.

5 comments:

Der mit dem Teufel tanzt said...

nach einigem zögern (wollte kein "schlechter verlierer" sein) glaube ich jetzt auch, dass an der sache etwas stinkt. die gerüchte intensivieren sich, dass da tatsächlich bares den besitzer gewechselt hat. sollte das zu beweisen sein (und auch daran glaube ich mittlerweile), dann wird hartberg nur kurz Freude an diesem "Meistertitel" haben.

Martin G. Wanko said...

Schlussendlich geht es um die Gerechtigkeit. Wenn da was gelaufen ist, dann soll Hartberg bluten, wenn nicht, dann halt nicht. Aber das Ding muss aufgeklärt werden, vor allem, wenn sich Verdachtsmomente erhärten,

RRRRRote!

Anonymous said...

ich habe folgende mail an alle hauptsponsoren der hartberger geschickt:

sehr geehrte firma.
der präsident des sak hat in einem interview zugegeben, dass hartberg zumindest versucht hat, zu bestechen, zu betrügen.
sie unterstützen diesen verein als sponsor. solange das der fall ist, werde ich und werden viele meiner freunde und verwandten kein produkt, keine dienstleistung ihrer firma in anspruch nehmen.
freundliche grüsse

heute ist diese erste antwort von der heiltherme gekommen:

ich habe von den Gerüchten gehört und wir werden aufgrund dessen alle
Kontakte bis zur restlosen Aufklärung einstellen.

Ich darf Ihnen sagen, dass wir aber den GAK weit mehr sponsern, also
beide Vereine unter Vertrag haben.

Ich selbst war 1991 und 1992 Spieler des GAK und kenne jeden einzelnen
Spieler und Funktionär beim GAK und bin sehr enttäuscht, dass der Aufstieg
nicht geklappt hat.

Ich habe letztes Wochenende mit Adi Pinter gesprochen, dem früheren GAK
Trainer, und auch er hat hier große Enttäuschung gezeigt.

Ich hoffe, dass es - wie heute der Zeitung zu entnehmen war - rasche Aufklärung
gibt.

Ich danke für Ihre ehrlichen Worte und ich unterstütze Sie in Ihren Gedanken
vollinhaltlich.

Alles Gute.


Gesunde Grüße

Mag. Gernot Deutsch
Geschäftsführer

dunkle wolken ziehen also über hartberg auf

m

thfkoch said...

So aus der Ferne kann ich da nix Erhellendes beitragen. Meine Erfahrungen mit Fußball und Handball in Deutschland und Europa (vom Radeln 'mal gar nicht zu sprechen) sagen mir jedoch, dass Funktionäre eher an Aufklärung nicht interessiert sind. Das könnte ja unangenehm werden, und verdrängen und verdrucksen geht viel besser. Bestimmt sind wieder die bösen Medien schuld, oder?

Martin G. Wanko said...

Jetzt langsam greifen auch die Medien: Heute hat es Anzeige bei der Staatsanwaltschaft gegeben ...