Friday, April 24, 2009

Die 22. Runde: Hier regiert das SMS


Franz Krainer: Bildqualität seit 1902

Also, nach dem letzten Heimsieg gegen Allerheiligen war mir klar, ich muss nach St. Florian, was auch immer es koste. Immerhin geht es um die Tabellenführung. Und dann kam halt doch wieder etwas dazwischen: Heute schleppt mich Starlight zu einem Hardcore-Konzert ins Grazer Orpheum. Die Band heißt „Millencolin“, noch nie gehört, aber es wird schon passen. Die ersten Minuten werde ich noch am Liveticker mitbekommen, aber spätestens ab der 30. Minute wird das für mich ein Fußball-SMS Abend. Für Fans die zumindest öfters Spiele besuchen als durch Abwesenheit glänzen, ist das ziemlich in Ordnung. Herr Kurt G. übernimmt dankenswerter Weise die Regie in der SMS-Aussendung und ich leite natürlich weiter.
Übrigens, „Millencolin“ sollen sehr laut sein und das ist gut so. Ich stelle mir nämlich jetzt gerade eine ganz andere Situation vor. Ich sitze, mit meinem Blick aufs Handy gebannt, bei einem Klavierabend und springe fassungslos vom Stuhl, weil wir gerade ein wichtiges Tor geschossen haben, oder stampfe aufs Parkett, weil wir grad einen Penalty verjubelten. Mann, würden mich da die anderen Zuseher (verständlicher Weise) hassen und vermutlich für verrückt erklären und, na ja, irgendwann wahrscheinlich des Platzes verweisen. Die Rote Karte auf einem Klavierkonzert, das wäre natürlich auch nicht schlecht.

Wa.

0 Comments:

Post a Comment

<< Home