Wednesday, February 04, 2009

Fast berühmt im Internet.



"Wa"-Signatur zum Runterkopieren.

Also, manchmal gibt es doch noch fast wundersamer Tage, die Betonung liegt auf fast:

Heute am Morgen erreichte mich folgendes Mail:

Sehr geehrter Martin Wanko,

da ich ein Bewunderer von ihnen bin und Ihre Bücher liebe, hätte ich eine Bitte an Sie. Könnten Sie mir zwei handsignierte Autogrammkarten zuschicken. Wäre es möglich die eine mit persönlicher Widmung zu versehen? Das wäre wunderbar. Ich wäre Ihnen sehr Dankbar. Für Ihre Bemühungen bedanke ich mich schon jetzt bei Ihnen. Sie können mir die Autogrammkarten auch als "Porto zahlt Empfänger" zuschicken.
Ihnen wünsche ich viel Gesundheit und Erfolg.
Mit freundlichen Grüßen

Günter O.*

Nun: Hab ich mich nicht einmal im ersten Moment gefreut. Der Betreff „Autogrammanfrage“ sah schon aus, wie eine SPAM-Anmache. Aber gut, war es nicht. Ich habe Günter O. einfach nicht getraut. Liegt wahrscheinlich daran, dass kein echter Wanko-Freak, so ein arschwarmes Mail verschicken würde. Meine Herren! Ich bin ja nicht meine geschätzte Kollegin Rosamunde P. Also, hab ich dann den Herrn Günter P. gegoogelt und bin auf folgende Erkenntnis gekommen. Der selbe Wunsch mit dem fast identen Wortlaut ging an den deutschen Schlagersänger Sandro de Ville. Sein aktueller Hit heißt übrigens „Ich seh‘ nur dich“. Dann blätterte ich in der Google weiter und fand ihn in einer Diskussion über Ralph Schuhmacher Autogramme. Also, ich will ja nix sagen, aber ich persönlich glaube, dass Herr Günter O. noch nie auch nur ein Buch von mir ansatzweise in der Hand hatte, geschweige, denn gelesen. Also, werden wir Günter O. den Autogrammwunsch erfüllen? NEIN!

Sagt euer

Wa.

* Vollständiger Name der Redaktion bekannt!

6 Comments:

Anonymous thfnimmtnixernst said...

Günter O. = da war doch mal so eine Geschichte mit einer Marquise. Und "Die Geschichte der O." erinnert mich an verschwitzte pubertäre Kinoabende. Oh Mann!
Ja, schreib doch dem Manne, dass Du bei Deiner nächsten Lesung persönlich gewidmete Bücher feilbieten lässt. Hobbies gibt's, seltsam. Aber, wir haben Hoffnung für die Künstlersozialkasse: Bei John Lennon wollten die Jungs zuerst auch nur 'n Autogramm. Und da der Herr Wa. ja hoffentlich bald die Auflagenmillion knackt... Oder die Familie P. ins Burgtheater zieht ...

12:03 AM  
Blogger Haubentaucher said...

also ich finde ja, Wa. sollte stolz sein, dass irgendwelche verrückten Autogrammjäger neben Schlagersternchen und Autorennfahrern auch österreichische Trash-Dramatiker sammeln wollen. So ein Wa.-Autogramm bringt am freien Markt sicher genug Kohle ein (was dann erst eine Kehlmann-Signatur bringt ;-)...

3:37 AM  
Anonymous thfkoch said...

Also, seit den Lehmännern bin ich ja gegen den freien Markt. Nicht grundsätzlich, aber für die anderen. Und deshalb finde ich, wir sollten die Autographen des (gefällt mir!) Trah-Dramatikers preislich fixieren. Nenn' mal einer 'ne Zahl.
:-)

5:52 AM  
Blogger Martin G. Wanko said...

Au ja!
Ich mach's (fast) billig. Ein Autograph, 10 Euro. Bei 10 Signaturen ist dann mein neuer Router finanziert. Siehe Eintrag 10.02.09

Wa.

11:24 AM  
Anonymous nurbaresistwahres said...

... aber lieber nur auf Vorkasse, oder?

4:59 AM  
Anonymous Wa. said...

Eh klar. und verzinst!

wa.

3:54 AM  

Post a Comment

<< Home