Monday, December 01, 2008

Schlimme Auslagen in Graz Teil II




Das Parkhotel**** in Graz ist ja den werten Wa. Lesern durch die Kurzgeschichte „Styrian Psycho“ (Wagenbach 2003) ein Begriff. Teil der Geschichte: Im Parkhotel sollen bereits Adolf Hitler in der Führer-Suite und Jahre später Bret Easton Ellis gepennt haben.
Dass die Hinweisschilder zum Parkplatz eher aktionistisch als seriös sind, hat der Haubentaucher bereits vor einigen Monaten bemängelt. Dass man sich bei den Auslagen so gehen lässt, ist ebenfalls nicht sehr glücklich. Leere, verstaubte Weinflaschen sind einem ****-Hotel nicht würdig,

meint Euer Wa.

2 comments:

thfkoch said...

Das finde ich tapfer, dass jetzt schon Grazer Kulturschaffende Sorge für das Überleben von Vorzeigeoderauchnichthotels tragen!Super, aber: Was ist das Motiv? Hinwiederum (diesem verstaubten Wort hat Harry Rowohlt im "Leitfaden zum Abfackeln von Schriftstellerresidenzen" neues Leben eingehaucht, herrlich!) muss ich gestehen, dass mir der Anblick leerer Flaschen auch Sorge macht. Mehr noch: Er verstört mich. So gesehen ist Euer Einsatz lobesam!

Martin G. Wanko said...

... die Auslage hat den Scharm von 1945, oder Prap: "Haben fertig, alle Flaschen leer."

wa.