Thursday, August 09, 2012

Ich weiß, was ich diesen Sommer tat – Autos angaffen.

Füße aus dem Kofferraum hängend, selten ein gutes Zeichen für den Fußträger ...


Nein, das Auto wo die Füße aus dem Kofferraum heraushängen, gehört nicht mir und es gehörte auch nie mir und liegt jetzt auch nicht sehr zufällig am Grunde der Mur.
Das Auto (und die Füße) gehörte zur Grazer La Strada Produktion „Land’s End“ der belgischen Formation „Berlin“. War ein schön-schauriger Theaterabend im Reinighausareal, was sich übrigens wunderbar für Kunst- und Kulturveranstaltungen eignet.


Dodge 426. Vermutlich aus den 1970er-Jahren, oder noch älter...



Eine der größten Irrtümer junger Menschen ist, dass Auto fahren ein ganzes Leben lang läsig sein wird. Auto fahren ist ja als erwachsener Mensch schrecklich fad. Erträglicher wird es, wenn man während der Fahrt fotografiert. Wahrscheinlich gibt’s darauf auch eine Strafe, ähnlich dem Telefonieren mit dem Mobiltelefon. Egal, der Dodge 426 musste einfach auf der Heimfahrt von Bregenz nach Graz in München festgehalten werden. Klasse Gangster-Kübel!





Bei dieser Fahrt trafen wir auch einige Boliden, die an der englischen Crumball Rally teilnahmen, die im weiteren Verlauf auch auf den Kontinent führt. Die Crumball Rally ist eine Rally für private Freaks, die ihre Boliden nach Autos in berühmten Filmen, oder sonst wie herrichten. Warum ausgerechnet die Briten einen Golf fahren müssen, weiß kein Mensch, vielleicht weil der Mini auch schon zu BMW gehört, aber trotzdem: ein Golf voll mit einer Grasmatte verkleidet, das muss man erst einmal haben. Wahrscheinlich aber nicht in Graz, weil wenn da nächtens Betrunkene vorbeigehen, kann das Auto leicht als Wischel-Wiese verwechselt werden …



Wa.




0 Comments:

Post a Comment

<< Home