Sunday, June 21, 2009

Böse Menschen schreiben gute Bücher.



„Der Krimi-Plot ist für uns nur ein Vorwand, um die heutige politische, wirtschaftliche und soziale Realität darzustellen“ antwortete Massimo Carlotto in einem Gespräch auf die Frage, was es denn mit seinem neuen Roman „Ich vertraue dir“ am Hut habe. So geht es Carlotto durchaus um delikate Inhalte wie: Bestechung, Betrug, Erpressung, Nötigung, organisiertes Verbrechen, Manipulation von Lebensmittel und Dealerei. Das ist ziemlich viel für einen Krimi, umso großartiger, dass dieses Themen-Bündel in dem relativ schlanken Roman der zwei Sarden Massimo Carlotto und Francesco Abate stattfinden kann.

Ihr Zugpferd ist der freche Gangster Gigi Vianello. Schaut aus wie der Popstar David Bowie, sogar ein blaues und ein grünes Auge hat er von Geburt an, hat studiert ist gut in der Society verankert und trotz allem: Der Betrug im Großformat scheint für ihn die einzige Möglichkeit zu sein, um unfassbaren Reichtum zu erlangen. Er zieht in Sardinen einen Lebensmittelbetrug im großen Stil auf, bis ihm ein bildhübsches, trauriges Mädchen in die Quere kommt, dem er sich nicht widersetzen kann.

Das wunderbare an dem Autorenduo ist, dass sie ihre Geschichte staubtrocken und ohne Gewissensbisse runterschreiben. Dabei sind sie von einem tiefschwarzen Humor beseelt und dementsprechend oft ist einem auch zum Lachen zumute. Dem italienischen Doyen der Kriminalromane, Massimo Carlotto, hat es gut getan, sich mit dem DJ Francesco Abate auf ein Packl zu hauen, denn Abete lässt viele Referenzen aus der Musik- und Filmwelt einflößen und überspringt gelegentlich auch zwei, drei Hürden auf einmal. Schöner Nebeneffekt: Ein Italo-Krimi der nicht mit einem Kochbuch zu verwechseln ist. Manchmal bleiben dem Leser die Spaghetti im Rachen stecken. Weiter Krimis mit Gigi Vianello sind geplant. Die zwei Sarden haben also einen zugfähigen Gauner ins Leben gerufen.


Wa.

0 Comments:

Post a Comment

<< Home